Reichlich Beifall für die STEELER-JUNGS

Es ist schon eine Weile her, dass hier was über die SPAZIERGÄNGE der STEELER-JUNGS berichtet wurde. Woran liegt es?

Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht immer dabei sein kann Manchmal bin ich in Norddeutschland unterwegs, und dann kann ich natürlich nicht gleichzeitig in Stelle sein. Manchmal war es mir auch einfach zu kalt, ich war zu beschäftigt oder gesundheitlich ging es mir nicht gut genug. Manchmal war ich auch in Stelle, aber aus zeitlichen Gründen konnte ich nichts schreiben. Oder lag es daran, dass mir in den letzten Wochen keiner ein Bier ausgegeben hat?

Vielleicht bin ich ja bestechlich, denn am Donnerstag hat mir einer ein Bier ausgegeben, und schon gibt es wieder einen Beitrag. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich dabei war, und es wieder was zu berichten gibt.

Es ist schon erstaunlich wie wenig es braucht um den gewöhnlichen Gutmenschen in Wallung zu bringen. Die STEELER-JUNGS sind so ein Grund. Warum? Das weiß der Gutmensch wahrscheinlich selber nicht.

Seit ungefähr 1,5 Jahren spazieren die STEELER-JUNGS regelmäßig durch Essen, meistens durch Essen-Steele. Was den gewöhnlichen Gutmenschen am Spazieren so aufregt, was daran so gefährlich sein soll, das fragen sich viele Steeler. Die STEELER-JUNGS haben im ersten Jahr keine Flugblätter verteilt, keine Parolen gerufen niemand beleidigt, beschimpft oder bedroht. Bei den Spaziergängen braucht man keine Polizei. Eigentlich hätte das so weiter gehen können, aber irgendwann kamen ein paar christliche Gutmenschen, die doch tatsächlich der Meinung waren, dass die Steeler angeblich Angst vor den STEELER-JUNGS hätten.

Was für ein Quatsch. Ich war häufig dabei. Von Angst vor den STEELER-JUNGS war nichts zu merken. Die STEELER-JUNGS wurden sogar von alten Omas angesprochen. Ich habe persönlich gesehen, dass auch Ausländer die STEELER-JUNGS angesprochen haben, und es auch persönliche Kontakte zwischen STEELER-JUNGS und einigen Ausländern gibt. Eine besondere Ausländerfeindlichkeit kann man also den STEELER-JUNGS nun wirklich nicht nachsagen. Wer allerdings der Meinung ist, dass auch Zuwanderer die hier leben auch unsere Gesetze und Regeln zu achten haben, der ist sicherlich noch kein Nazi.

Gutmenschen und linke Antifababys sind da aber grundsätzlich anderer Meinung. Die brauchen ihr Nazigelaber zum Selbstzweck. Jeden Tag brauchen diese Dummschwätzer neue Nazis, um ihren Hass gegen Menschen zu befriedigen. Wie weit das geht haben die gerade erst wieder gezeigt. Z. B. berichtet die B.Z., dass die sogar einen Bus mit Krebspatienten in Berlin angegriffen haben, um ihren Menschenhass gegen Deutsche ausleben zu können.

Linke Chaoten greifen Bus voller Krebs-Patienten an

Etwa 50 Chaoten griffen am Donnerstagabend in Kreuzberg mit Eiern, Tomaten und mit Farbe gefüllten Bechern einen Reisebus an – in dem krebskranke Menschen saßen! …

(…weiterlesen…)

https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/linke-chaoten-greifen-bus-voller-krebs-patienten-an

 

Seit ungefähr einem halben Jahr gibt es also eine Hetzkampagne gegen die STEELER-JUNGS und deren Spaziergänge. Wegen den linken Spinnern müssen die Spaziergänge der STEELER-JUNGS jetzt immer von der Polizei begleitet werden.

Natürlich wird diese Hetzkampagne auch von der Presse unterstützt. Die WAZ gehört zur Funke-Gruppe und macht sich schon seit Jahren immer unglaubwürdiger. Jetzt will man wohl den Auflagenrückgang noch dadurch beschleunigen, dass man regelmäßig Unsinn über die STEELER-JUNGS verbreitet.

Die Funke-Gruppe berichtete z. B. dass die STEELER-JUNGS einen der lieben Gutmenschen geschubst hätte. Sogar geschlagen wurde das brave Bubchen sogar. Allerdings gibt es dabei ein Problem. Die Polizei hat das nicht gesehen. Eine Strafanzeige gab es auch nie, und somit wurde weder ein Teilnehmer der STEELER-JUNGS jemals angeklagt oder verurteilt.

Später wurde dann berichtet, dass es eine Anzeige geben würde, weil eine Teilnehmerin der STEELER-JUNGS angeblich den Hitler-Gruß gezeigt hätte. Ich war dabei, und ich kenne den Unterschied zwischen einem Hitler-Gruß und Winken einer Freundin. Den Hitler-Gruß gab es niemals, und es gab auch nie eine entsprechende Anklage.  Das berichtet die WAZ natürlich nicht.

Dafür berichtet die WAZ Anfang Mai, dass die STEELER-JUNGS angeblich gegen das Vermummungsverbot verstoßen hätten. Es ist richtig, dass die Polizei nach der Demo mal wieder die Personalien der STEELER-JUNGS aufgenommen haben, aber mehr ist nicht passiert, und mehr wird wohl auch kaum noch passieren, weil der Vorwurf mal wieder nicht haltbar ist. Kein Teilnehmer des Spaziergangs bekam bisher einen Anhörungsbogen oder sonst eine entsprechende Nachricht. Der Staatsschutz stand bereits schon damals nicht hinter der Polizeiaktion gegen die STEELER-JUNGS.

Ich war schon bei der OCCUPY-Bewegung dabei. Bei der ersten Demo erklärte die Polizei noch, dass man die Anonymus-Masken natürlich nicht tragen dürfte. Sogar das Tragen der Masken am Hinterkopf wurde damals von der Polizei als rechtswidrig empfunden. Das ist natürlich quatsch. Man verhindert keine Identifizierung der eigenen Person, wenn man eine Maske am Hinterkopf trägt. Diesbezüglich änderte sich dann auch die Ansicht der Polizei. Schon bei der dritten Demo war das Tragen der Maske deutlich gelockert. Es war nicht mehr verboten die Maske am Hinterkopf zu tragen. Sogar das normale Tragen der Maske war nun erlaubt, wenn man das nicht die ganze Zeit macht. Wer bei einer Zweistunden-Demo 10 Minuten eine Maske trägt verhindert nämlich keineswegs die Identifizierung der eigenen Person, zumindest dann nicht, wenn das Tragen einer Maske nicht dazu benutzt wird Straftaten zu begehen.

Übertragen auf die Aktion der STEELER-JUNGS bedeute dies, dass auch hier kein Verstoß gegen das Vermummungsverbot vorlag. Die STEELER-JUNGS spazieren durch Steele. Mal angenommen die Strecke ist ca. 2 Kilometer lag, und man trägt dann auf einer Strecke von vielleicht 50 Meter einen Mundschutz, wenn man an den Gegendemonstranten vorbeigeht, dann ist das eine erlaubte Aktion, und Teil der Demo und keineswegs ein Verstoß gegen das Vermummungsverbot. Überhaupt ist das Vermummungsverbot ein Gesetz, das auf ziemlichen wackligen Beinen steht, wenn man es als vereinbar mit dem Grundgesetz überprüft.

Auch im Juni gab es wieder eine Gegendemo gegen den Spaziergang der STEELER-JUNGS . Natürlich berichtete die Funke-Gruppe/WAZ wieder höchst einseitig im Vorfeld und nach der Demo über die STEELER-JUNGS. Ich selber wohne nicht in Essen. In Essen-Steele habe ich niemals gewohnt, allerdings wohnte ich einige Jahre in Essen-Kray. Ca. 90% der Teilnehmer kommen aus Essen-Steele. Bei den Gutmenschen und linken Spinnern sieht das ganz anders aus. Weniger als 25% der Teilnehmer dürften wirklich aus Steele kommen. Einer erzählte sogar, dass er an der Gegendemo teilnehmen würde, weil er dafür 50 Euro bekommen würde. Ich habe erhebliche Zweifel, dass das wirklich so ist, aber die Aussage gibt es jedenfalls.

Deutsche Sprache, schwere Sprache, sagt man bekanntlich. Vielleicht war das der Grund, dass sich die paar Schreihälse mit „Alerta, Alerta, …“ versuchten die Lunge aus dem Leib zu schreien, als die STEELER-JUNGS an ihnen vorbeizogen. Es wird den Schreihälsen nicht besonders gefallen haben, dass die Schreihälse nicht alleine waren. In Außenbereich der Eisdielen und Kaffees saßen Menschen die den STEELER-JUNGS applaudierten und damit ihre Sympathie für die STEELER-JUNGS zum Ausdruck brachten. Den STEELER-JUNGS gefiel der Zuspruch, sie bedankten sich sogar auf ihre FACEBOOK-Seite für die Unterstützung.

Natürlich zeigt das mal wieder, dass die Hetze der Gutmenschen und linken Spinner, sowie der diese unterstützende Schmierenpresse nicht nur ins Leere läuft, und sich viele Menschen eben nicht mehr manipulieren lassen.

Natürlich sprechen die STEELER-JUNGS auch außerhalb der Demo mit Menschen vor Ort. Während die Schmierenpresse gerne den Eindruck vermitteln möchte, dass die STEELER-JUNGS so gefährlich wären, ergibt sich vor Ort ein ganz anderes Bild. Tatsächlich erklären die Bürger von Essen-Steele, dass sie Angst vor den linken Spinnern haben. Die (bezahlten?) Radaubrüder von ANTIFAnti, Pädo-Grünen und Linkspartei etc.

Ich bin mir sicher, die STEELER-JUNGS werden auch in der nächsten Woche und im nächsten Monat  in Essen-Steele wieder aktiv, und von den Bürgern willkommen sein. Und wenn es wieder ein Bier gibt, vielleicht schreibe ich dann auch wieder was. 😉

#Applaus, #Demo, #Essen, #Spaziergang, #Steele, #Steeler-Jungs, #Vermummungsverbot,

 

11 Kommentare zu „Reichlich Beifall für die STEELER-JUNGS

  1. Gerne gebe ich dir ein Bier aus, aber nicht fürs Schreiben. 😂 Wir bezahlen doch keinen für gute Presse. Aber mal wieder auf dem Punkt gebracht.Super👍 Auch hier noch einmal einen Dank an die Steeler für ihren Applaus 👏das zeigt uns das wir mehr als willkommen sind. Danke .

    Gefällt mir

  2. Ja super Bernd wie immer die Wahrheit auf den Punkt gebracht. Einer dem man sein Schreiben glauben kann. Weiter so digger bitte. Gruß Tommy Huttroper Jung 💪 💪 💪

    Gefällt mir

  3. Wie immer, ein sehr gelungener Artikel.
    Sehr schön zu lesen, fernab der Lügenpresse.
    Danke an alle die uns unterstützen und Danke für den tollen Applaus.
    Helft uns einfach weiter.

    Gefällt 1 Person

  4. Es macht mich Stolz in Steele zu leben wenn es hier Menschen gibt die es verstehen das diese “ Nazis Raus‘ Schreihälse nur Stress und Lügen verbreitet.
    Danke für diesen super geschriebenen Beitrag.

    Gefällt 1 Person

  5. Eine super Truppe die Steeler Jungs, ich traf eine ältere Dame die jetzt immer Donnerstags Geld von der Bank holt, da Sie sich bei den Spaziergängen der S.J. sicher in Steele fühlt!! Toller und ehrlicher Bericht!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..