14.9.2019 FAMILIE FREUNDE NACHBARSCHAFT – Veranstaltung der STEELER-JUNGS

Die nebenstehende Grafik zeigt nicht etwa die Entwicklung der Teilnehmerzahlen bei den STEELER-JUNGS an, sondern diese Grafik zeigt uns in aller Deutlichkeit wie sich die Auflagenzahlen der Lügenpresse entwickelt.

Wer die Wahrheit meidet und lieber Lügen verbreitet, der muss halt damit rechnen, dass seine Auflagenzahlen nur eine Richtung kennen. Die Auflagen gehen von Jahr zu Jahr mehr in den Keller, und das bei einer steigenden Bevölkerungszahl.

Hier ein paar Beispiele für versuchte Meinungsmanipulationen durch die FUNKE-Gruppe.

Am 1.12.2018 gab es einen Spaziergang der GELBWESTEN in Essen. Dazu schrieben NRZ und WAZ (FUNKE-Gruppe)

VERSAMMLUNG

Polizei löst „Gelbwesten“-Versammlung am Hauptbahnhof Essen auf

Jörg Maibaum

Verstehe ich das also richtig, die Versammlung und der Spaziergang der GELBWESTEN hat gar nicht stattgefunden, sondern wurde schon am Hbf aufgelöst?
ESSEN.   Knapp 20 „Gelbwesten“ haben sich am Samstagvormittag am Hauptbahnhof in Essen versammelt. Die Polizei nahm die Personalien der Teilnehmer auf.
Da muss wohl die Aufnahme der Personalien ziemlich heimlich passiert sein, denn keiner der anwesenden GELBWESTEN kann sich daran erinnern, dass die Polizei seine Personalien aufgenommen hätte.

Knapp 20 „Gelbwesten“ haben sich am Samstagvormittag am Essener Hauptbahnhof versammelt. Weil die Versammlung nicht angemeldet war, löste die Polizei sie auf und nahm die Personalien der Teilnehmer auf.

„Viele Teilnehmer wussten gar nicht, dass sie sich auf einer nicht angemeldeten Versammlung befanden“, sagte eine Polizistin gegenüber unserer Redaktion. Ob den Teilnehmern eine Anzeige droht, konnte die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion am Samstag nicht sagen.

https://www.nrz.de/staedte/essen/polizei-loest-gelbwesten-versammlung-am-hauptbahnhof-essen-auf-id215911485.html?fbclid=IwAR2NaggcxqsGD3Cl9OSAdhRs4FJXwYOGsS5Ywjpr-dA_VKwaDhLoUDDLT6Y

https://www.waz.de/staedte/essen/polizei-loest-gelbwesten-versammlung-am-hauptbahnhof-essen-auf-id215911485.html?page=3

Ob den Teilnehmern eine Anzeige droht konnte die Polizei nicht sagen. Ich schon. Da es die behauptete Aktion nicht gab, da die Polizei von den tatsächlich anwesenden GELBWESTEN gar keine Personalien aufgenommen hatten. konnte natürlich gar keine Anzeige drohen.

Entgegen dem Zeitungsbericht fand der Spaziergang nämlich tatsächlich statt. Es gab keinerlei Probleme mit der Polizei.

Auch RADIO ESSEN gehört zur berüchtigten FUNKE-Gruppe und hatte über die angebliche Auflösung der Versammlung durch die Polizei berichtet. Der Beitrag ist aber schon nicht mehr abrufbar.

https://www.radioessen.de/essen/lokalnachrichten/lokalnachrichten/archive/2018/12/01/article/-6e9dd2cf6e.html?fbclid=IwAR2GvyXIL3mtoTNoyc1MgVT2n5GfHGwWCYaaPdgH8Kl-DqNUVlQTnzHMugY

Am 21.6.2019 war Michael Stürzenberger in Gelsenkirchen-Buer. Der bekannte Islamkritiker wurde dort durch einen Moslem bedroht, der ihm mitteilte, dass er ihn abstechen würde, wenn er ihn im Dunkeln begegnen würde. Umstehende Vollpfosten klatschten dazu noch Beifall.

Was berichtete die FUNKE-Gruppe (RADIO EMSCHER-LIPPE, STADTSPIEGEL, WAZ) darüber?

Es wurde hier nichts gefunden. Hätte dagegen Stürzenberger bei seiner Diskussion einen Moslem bedroht, dann wäre das der Presse sicherlich mehr als eine Schlagzeile wert gewesen.

Nur Stunden später gab es auch in Gelsenkirchen-Buer eine Messerattacke auf eine Frau, die dabei lebensgefährlich verletzt wurde. Natürlich berichtete die Presse darüber, aber über die Nationalität wurden keine Angaben gemacht. Dafür berichtete man am folgenden Montag dass der Täter psychisch krank wäre, und polizeibekannt war.

Lt. Recherchen von NRW-STELLT SICH QUER handelte es sich bei dem Opfer um eine deutsche Frau, und der Täter war ein Türke, der als Stalker bekannt war.

Warum wohl hat das die Presse verschwiegen? Wenn ein Deutscher auf einen Ausländer einsticht, dann wird die Nationalität garantiert nicht verschwiegen, aber im umgekehrten Falle macht das die Lügenpresse/Lückenpresse natürlich gerne.

Ähnliches sieht man im Umgang der Presse mit den STEELER-JUNGS.

ESSEN

„Steeler Jungs“: Polizei Essen ermittelt wegen Hitlergrüßen auf rechter Demo

 

Das titelte die WAZ also am 21.3.2019, und am 22.3.2029 lautete dort die Schlagzeile:

STEELER JUNGS

Frau zeigt Hitlergruß bei Kundgebung in Essen-Steele

Tatsächlich gab es diesen angeblichen Hitlergruß bei der Veranstaltung der STEELER-JUNGS niemals. Es gibt kein Foto und kein Video von dem angeblichen Hitlergruß, und deshalb auch eine Anklage gegen ein Mitglied der STEELER-JUNGS.
Selbst eine Frau aus der linken Ecke erklärte, dass die STEELER-JUNGS bescheuert sein müssten, wenn sie dies während ihrer Veranstaltung machen würden. Jeder Teilnehmer weiß, dass die Spaziergänge der STEELER-JUNGS regelmäßig gefilmt werden, und solche Szenen sofort bei den Strafverfolgungsbehörden landen würden, wenn es so etwas geben würde.
Auch der FUNKE-Gruppe dürfte das bekannt sein, und wenn es ein entsprechendes Foto oder Video geben würde, dann hätten diese Möchtegern-Journalisten dies längst veröffentlicht.
Weil es aber so ein Foto bzw. Video nicht gibt, verwendete die WAZ in dem Beitrag vom 21.3.2019 kein echtes Foto der STEELER-JUNGS, sondern ein „SYMBOLFOTO“ von Leuten die tatsächlich den Hitlergruß zeigten. Natürlich wird der Lügenpresse durchaus bekannt gewesen sein, dass man mit so einem fremden Foto den STEELER-JUNGS schaden kann. Das wird vermutlich auch genauso beabsichtigt gewesen sein.
So funktioniert also Lügenpresse. Über einen Hitlergruß den es gar nicht gab berichte man gerne, während man behauptet die Polizei habe eine Versammlung der GELBWESTEN in Essen aufgelöst, bevor diese stattfand, obwohl diese tatsächlich stattfand und nicht von der Polizei aufgelöst wurde.
Jetzt berichtet die FUNKE-Gruppe über eine (staatlich geförderte?) Großdemonstration am 14.9.2019 auf dem Grendtplatz in Essen-Steele. Diese (staatlich geförderte?) Demo soll gegen die Spaziergänge der STEELER-JUNGS richten, weil es den Gutmenschen nicht gefällt, dass die STEELER-JUNGS immer mehr Zulauf bekommen, trotz der regelmäßigen Hetze gegen die STEELER-JUNGS.
Während die hetzenden Gutmenschen ihre Veranstaltungen bisher immer am Kaiser-Otto-Platz durchführten, wechseln sie jetzt zum Grendtplatz. Kein Wunder, der Kaiser-Otto-Platz ist für die hetzenden Gutmenschen kein guter Platz. Bei der letzten Veranstaltung der Kleinhirngeschädigten und vom Großhirn-Verschonten spazierten 380 stolze STEELER-JUNGS an den höchstens 100 kranken Hirnen vorbei, die den Trauermarsch der STEELER-JUNGS mit „Nazis raus“-Rufen störten, während die STEELER-JUNGS mal wieder Beifall bekamen von den Menschen die direkt neben den Ruhestörern in den Kaffees und Restaurants saßen.
Um dieser peinlichen Lachnummer zu entgehen, ziehen sich die Adelmänner und Co auf den Grendplatz zurück. Bisher bekamen die ja nie eine Veranstaltung mit wesentlich mehr als 100 Leute zusammen. Wenn die nun von einer Großdemonstration gegen die STEELER-JUNGS träumen, dann muss das entweder ein Traum bleiben, oder der Systemapparat muss richtig Geld in die Hand nehmen um noch den letzten Deppen, vielleicht aus Schweinfurth, kostenlos nach Essen-Steele zu karren.
Oder wird es wieder ein Konzert von „Stinkende Hosen“ und „Totes- Fischfilet“ geben, die wieder kostenlos gegen deutsche Mordopfer hetzen, damit noch der ein oder andere Depp aus der linken Ecke den Weg nach Essen-Steele findet?
Man kennt ja solche gesteuerten Veranstaltungen aus anderen totalitären Staaten, Offenbar haben unsere Politiker den Sinn unseres Grundgesetzes noch nicht erkannt. Alle Macht geht vom Volke ais, bedeutet, dass die Bürger die Politik und die Politiker zu kontrollieren hat, und nicht umgekehrt.  Solche systemgesteuerten Veranstaltungen zur Unterdrückung des Volkswillens sind also nicht mit unserem Grundgesetz vereinbar.

Man wird sehen was die linken Dummschwätzer und Hetzer auf die Beine stellen. Die STEELER-JUNGS werden jedenfalls ohne staatliche Unterstützung bei ihrer Veranstaltung auskommen müssen, und brauchen diese auch nicht. Die STEELER-JUNGS werden am 14.9.2019 vor ihrem Vereinslokal eine Veranstaltung unter dem Motto FAMILIE FREUNDE NACHBARSCHAFT durchführen. Ehrlich, volksnah, und ohne die verlogene Unterstützung der Systempresse wird man das wieder machen. Natürlich ist jetzt schon klar, dass die STEELER-JUNGS auch wieder zahlreiche Unterstützer aus anderen Gruppen erhalten. Sicherlich werden sich auch wieder viele Steeler an der Veranstaltung beteiligen. Natürlich ist jeder einzelne wichtig. Wir wissen jetzt schon wie viele an diesem Tag mindestens kommen werden, aber natürlich wird dies jetzt noch nicht verbreitet.

 

 

 

4 Kommentare zu „14.9.2019 FAMILIE FREUNDE NACHBARSCHAFT – Veranstaltung der STEELER-JUNGS

  1. Hallo Bernd
    Sauber geschrieben wie ich es von dir gewohnt bin. Wahrheiten und nix anders. Bitte mach so weiter!!!
    Auf gute Freunde 👍 Gruß Tommy Huttroper Jung 💪 💪 💪

    Liken

  2. Ich W. Korte hatte bereits nach der ersten Meldung dazu auch einen Kommentar geschrieben. Denn nicht die Steeler Jungs sind Nazis sondern die „Gutmenschen“ auf der Gegendemonstration. Diese wissen nicht vor welchen Karren sie gespannt wurden, sondern sie werden von vielen anderen „Gutmenschen“ geschickt und von z. B. Gewerkschafts- und Kirchen- Funktionären und Sorros bezahlt.

    Liken

Schreibe eine Antwort zu frankfrie Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.